Schlankes IT Service Management mit FitSM

FitSM ist ein pragmatischer Standard für professionelles IT Service Management. Besonders für kleine und mittlere Organisationen bietet FitSM den idealen Einstieg, es kann entweder alleine stehen oder mit der ISO/IEC 20000 und ITIL kombiniert werden.

Der ITEMO e.V. hat als Rechteinhaber von FitSM ein hochwertiges Qualifizierungsschema für FitSM entwickelt. Wir arbeiten mit akkreditierten Trainingspartnern sowie der Zertifizierungsstelle ICO – International Certification Organization - zusammen.

Schulungs-Termine

Zeitraum Schulung Ort Termingarantie Anbieter
Hier gibt es bald neue Termine!

"Sehr angenehme Atmosphäre, kompetenter Trainer. Vor allem der Erfahrungsaustausch mit dem Trainer und den anderen Teilnehmern ist positiv zu bewerten!"

David
über mITSM

"Sehr gut aufgebaut, tolle Beispiele, kompetenter Trainer. Schwierige Themen wurden visuell dargestellt und Stück für Stück erarbeitet – ein toller Lehrgang!"

Angelika
über VOSS Consulting

Deine Vorteile mit den ITEMO Trainingspartnern

  • Akkreditierte FitSM-Ausbildung
  • Praxisnahes und interaktives Schulungskonzept
  • Zertifizierung durch ICO
  • Zertifikat läuft nicht ab
  • Intensive Prüfungsvorbereitung

Das FitSM-Ausbildungsschema des ITEMO e.V.

Ausbildungsschema Fit Sm(1)

Das FitSM Ausbildungsschema des ITEMO e.V. ist modular aufgebaut. Es gibt insgesamt 4 Zertifizierungsprüfungen. Wenn Sie alle vier erfolgreich abgelegt haben, erhalten Sie die Personenzertifizierung „FitSM Expert“.

Die Ausbildung beginnt mit der eintägigen FitSM Foundation. Hier erlernen Sie kurz und bündig die Grundlagen des leichtgewichtigen Frameworks kennen. Im zweiteiligen FitSM Advanced-Kurs (3 Tage) steigen Sie in zwei entscheidende Teilbereiche tiefer ein: Service Operation & Control und Service Planning & Delivery. Nach dem Advanced Kurs wissen Sie, wie Sie ein ITSM einführen und überwachen. Sie können die Ausbildung mit dem FitSM Expert abschließen. Hier wird das Erlernte noch um den Aspekt der Führung und Steuerung ergänzt.

Für alle zertifizierten ITIL® 4 Managing Professionals, ITIL® V3 Experts und Service Manager/Auditoren nach ISO 20000 haben die Möglichkeit sich in einem dreitägigen Kurs zum FitSM Expert ausbilden zu lassen. In der FitSM Expert Bridge werden die Inhalte aus den beiden Advanced Kursen und dem FitSM Expert Training in nur 3 Tagen behandelt.

Der Aufbau von FitSM

FitSM besteht aus sechs Dokumenten. Die Grundlage bildet FitSM-0, das einen Überblick über die Begrifflichkeiten gibt, auf die in den weiteren sechs Dokumenten Bezug genommen wird.

FitSM-1 behandelt die 82 Anforderungen des FitSM. In FitSM-2 werden die Ziele und Aktivitäten für die Anforderungen beschrieben. FitSM-3 ergänzt das Framework um die Rollenbeschreibungen. FitSM-4, FitSM-5 und FitSM-6 sind Dokumente, die bei der Einführung unterstützen sollen: 

  • FitSM-4: Ausgewählte Vorlagen und Beispiele
  • FitSM-5: Ausgewählte Guides zur Einführung
  • FitSM-6: Reifegradmodell

Fitsmtree General3 1030x808(1)

FitSM: Das leichtgewichtige Framework für effektives IT Service Management

FitSM ist pragmatisches Rahmenwerk für professionelles ITSM. Es soll für alle Unternehmensgrößen und alle Branchen und Umgebungen einen Einstieg in IT Service Management bieten. Dabei ist kann es entweder für sich alleinstehen, oder später beliebig ergänzbar. FitSM ist mit ITIL® (IT Infrastructure Library) und der internationalen Norm ISO/IEC 20000-1 kompatibel.

FitSM ist

  • Leichtgewichtig
  • In allen Umgebungen einsetzbar
  • Nach Bedarf ergänzbar

Die FitSM Requirements

Bei den 82 Anforderungen in FitSM wird zwischen den generellen Anforderungen und den prozess-spezifischen Anforderungen unterschieden.

Bei den generellen Anforderungen gibt es 17 Stück, die in folgende 7 Kategorien untergliedert werden:

  1. Verpflichtung und Verantwortung des Top Managements
  2. Dokumentation
  3. Anwendungsbereich und Stakeholder des IT Service Managements
  4. Planung des IT Service Managements
  5. Implementierung des IT Service Managements
  6. Monitoring und Verbesserung des IT Service Managements
  7. Stetige Verbesserung

Bei den prozessorientierten Anforderungen gibt es 65, die in 14 Kategorien unterteilt sind:

  1. Service Portfolio Management
  2. Service Level Management
  3. Service Reporting Management
  4. Service Availability & Continuity Management
  5. Capacity Management
  6. Information Security Management
  7. Customer Relationship Management
  8. Supplier Relationship Management
  9. Incident & Service Request Management
  10. Problem Management
  11. Configuration Management
  12. Change Management
  13. Release & Deployment Management
  14. Continual Service Improvement Management

Warum FitSM?

Die FitSM-Schulungen zielen darauf ab, denjenigen, die mit der Verwaltung und dem Betrieb von IT-Diensten befasst sind, die professionellen Fähigkeiten zu vermitteln, die sie für die effektive Ausübung ihrer Aufgaben benötigen. Die FitSM-Fachausbildung ist von APMG und ICO zertifiziert, die beide führend in der Standardisierung und Zertifizierung sind.